Mitspieler Online

· Gäste: 5

· Mitspieler Online: 1
AlphaMike

TeamSpeak 3

Gruppe W wird unterstützt von

Gruppe W - TS

Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Ereignisse

<< Januar 2020 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Social


Thema ansehen

Gruppe W » ArmA 3 » Allgemeines
 Thema drucken
Cold War "Missionsreihe"
31.01.2016 um 20:17

Top  #1  Beitrag drucken

Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer
Welpe

Dein erstes Event bei Gruppe W gespielt

Veteran


Beiträge: 479

Registriert am: 23.11.13

dl.dropboxusercontent.com/u/270861674/ForumBildCold%20War.png


YouTube Video

Ein fiktives "Kalte Krieg"s Szenario. Gleicht der Missionsreihe Konflikt-Aufstieg einer neuen Macht
Die Anfänge des Kalten Krieges
Am Ende des Zweiten Weltkrieges ist vom Ost-West-Konflikt noch nicht viel zu spüren. Auf der Konferenz von Jalta am Schwarzen Meer beschließen die Siegermächte USA, Sowjetunion und Großbritannien im Februar 1945 die Aufteilung Deutschlands in zunächst drei Besatzungszonen. Noch eint sie die gemeinsame Furcht vor dem nationalsozialistischen Deutschland. Doch innerhalb von zwei Jahren verschlechtert sich das Klima zwischen den beiden Supermächten USA und Sowjetunion. Bei den Westalliierten festigt sich die Überzeugung, dass die Sowjetunion eine aggressive und expansive Politik gegenüber dem Westen verfolge.

Am 5. März 1946 verkündet der britische Premier Winston Churchill in einer berühmt gewordenen Rede: "Von Stettin an der Ostsee bis Triest an der Adria ist ein eiserner Vorhang über den Kontinent heruntergegangen." Damit spricht er aus, was bereits einige der westalliierten Politiker und Militärs denken. Der neue Kurs umfasst auch ein gigantisches Aufbauprogramm für die kriegsgebeutelte europäische Wirtschaft (den Marshallplan). Als Stalin den osteuropäischen Ländern die Teilnahme an dem US-Aufbauprogramm untersagt, deutet sich die Teilung der Welt an.

Korea-Krieg
Mit dem Überfall Südkoreas durch Nordkorea beginnt im Juni 1950 der Korea-Krieg. Der Westen nimmt den Krieg als beispielhaft für den seiner Meinung nach sich aggressiv ausbreitenden Kommunismus wahr. Um die "freie Welt" zu verteidigen greifen UN-Truppen unter US-amerikanischer Führung auf Seiten des Südens ein. Erst drei Jahre später wird ein Waffenstillstand vereinbart. In den beiden deutschen Staaten entsteht die Angst, dass Deutschland der nächste Kriegsschauplatz sein könnte.

Mit Sputnik kommt die Angst
Ein Eingreifen des Westens erhoffen sich auch die Aufständischen im "Ostblock" 1956. Doch den Versuch Ungarns, das kommunistische System im Land zu reformieren und aus dem Warschauer Pakt auszuscheiden, schlägt die UdSSR gewaltsam nieder. Die gleichzeitige Suez-Krise zeigt, dass die Supermächte UdSSR und USA Mitte der 1950er Jahre die friedliche Koexistenz suchen. Zugleich wetteifern sie in den Bereichen Rüstung und technischen Entwicklung. Der Start des sowjetischen Satelliten Sputnik 1957 schockt daher den Westen.

dl.dropboxusercontent.com/u/270861674/506px-Karte_Innerdeutsche_Grenze.svg.png Die Eskalation
Den Muskelspielen der NATO will der Staatsoberhaupt Nikita Chruschtschow nicht tatenlos zusehen. Er befiehlt in der DDR so rasch wie möglich Nukleare-Mittelstreckenraketen zu stationieren. Die heiße Phase der Operation beginnt im April 1965 bei Fürstenberg an der Havel. Insgesamt stationieren wir mobile Abschussrampen für 12 Raketen des Typs R-5M Reichweite 1.200 Kilometer. Paris, London und die wichtigsten US-Luftwaffenstützpunkte liegen jetzt in Reichweite Sowjetischer Atomsprengköpfe. Jeder einzelne mit der 20fachen Vernichtungskraft der Bombe von Hiroshima.

Kubakrise
Mit der Stationierung auf Kuba 1971 hatte die Sowjetunion auf die Stationierung amerikanischer Mittelstreckenraketen vom Typ Jupiter in der Türkei reagiert. Ab dem 10. Juli 1971 begann die UdSSR auf Kuba heimlich mit der Stationierung von Militär. Die sowjetische Marine und Handelsflotte transportierten mit 183 Fahrten von 86 Schiffen über 42.000 Soldaten und 230.000 Tonnen Ausrüstung nach Kuba, darunter 40 R-12- und 24 R-14-Mittelstreckenraketen mit dazugehörigen Atomsprengköpfen von 0,65 MT (R-12) bzw. 1,65 MT (R-14). Alle US-Streitkräfte weltweit werden in erhöhte Einsatzbereitschaft (Defense Condition 3) versetzt, weitere US-Soldaten werden zur Vorbereitung einer Invasion nach Florida verlegt und rund 200 Kriegsschiffe um Kuba in Stellung gebracht. Die Regierungsvertreter Großbritanniens, Frankreichs, der Bundesrepublik Deutschland und Kanadas werden informiert und versichern Kennedy ihre volle Unterstützung...

Doch weil Chruschtschow auf Kuba nachgibt, gewinnen die Hardliner im Kreml die Oberhand. In der Übung "burya" zu deutsch Sturm trainieren NVA und Rote Armee 1975 die Inversion Europas... Samt der Nuklearvernichtung deutscher Großstädte...
Spoiler:
dl.dropboxusercontent.com/u/270861674/Propa1.jpg


1980 wurden in Berlin Mitarbeitern der US-Verwaltung die Einreise in den Ostsektor verwehrt. Daraufhin kam es zu einem gefährlichen Kräftemessen. Seit 13 Stunden stehen sich sowjetische und amerikanische Panzer in Berlin schussbereit gegenüber. Die Information das die USA einen nuklearen Warnschuss über Berlin vor haben, besitzen wir von einer hochrangigen Quelle... direkt aus dem Führungsstab der NATO.... Davon weiß von denen die Betroffene Bevölkerung in Ost und West nichts.

Zur gleichen zeit wurde in der Sowjetunion eine U-2 gesichtet. Nach ungefähr drei Stunden Flug kommt die Maschine in Reichweite einer S-75 Dwina Raketenstellung. Die sowjetische Radar-Aufklärung hat den Flug der U-2 lückenlos verfolgt. Die Maschine wurde abgeschossen... Es wird jetzt zu einer Eskalation kommen...

Die Eskalation in Europa
Der Warschauer Pakt hat den Hebel bei West-Berlin angesetzt. Es wurde komplett abgeriegelt und 5 Stunden später von der NVA besetzt. Auf Seiten der NATO gab es ca.1300 tote. Nach dem gescheitertem Versuch der westlichen Verbündeten zum blockiertem und besetzten West-Berlin durch zu brechen, gehen östliche Truppenverbände in die Offensive. Sie dringen schnell auf westlichem Territorium vor, wo die Gegenwehr nur langsam in Gang kommt. Beide Seiten, sowohl der Warschauer Pakt als auch die NATO, setzen bei dieser Auseinandersetzung taktische Kernwaffen ein.

Das Ziel
- Dem kapitalistischen Westen ein Zeichen setzen.
- West-Deutschland gewaltsam in die DDR eingliedern.
- Den Kommunismus im Westen weiter ausbreiten.

Übersicht der im Krieg beteiligten Mächte:
North Atlantic Treaty Organization
- Vereinigte Staaten Aktiv
- Vereinigtes Königreich Aktiv
- Dänemark Aktiv
- Portugal Aktiv (Nur Versorgung: Munition etc.)
- Kanada Aktiv
- Luxemburg Aktiv
- Niederlande Aktiv
- Frankreich Aktiv
- Bundesrepublik Deutschland Aktiv
- Island Finanzielle Untersützung
- Norwegen Aktiv
- Italien Aktiv
Ausgetreten nach der Kriegserklärung: Griechenland und die Türkei

Warschauer Vertragsorganisation
- Sowjetunion = Aktiv
- Bulgarien = Aktiv
- Deutsche Demokratische Republik = Aktiv
- Polen = Aktiv
- Rumänien = Aktiv
- Tschechoslowakei = Aktiv
- Ungarn = Aktiv
- Albanien = Aktiv
Ausgetreten nach der Kriegserklärung: KEINER!

Die Operatsiya
Aktuelle: Operatsiya Burya

Operatsiya Burya
Ist der erste Angriff auf die BRD, dass Hauptziel ist dort Schwemlitz zu erobern und die dort Stationierten Einheiten zu vernichten. Wenn wir in der Operation Burya Siegen, können wir nach Hamburg vorrücken. = aktueller Stand: -------- wurde pausiert siehe Sowjetischer Waffenbruder
Siege!
Mission - Jagdkampf Rotkehlche

Misserfolge und deren Konsequenzen:
Mission
----------------------------------------------------------------------
Sowjetischer Waffenbruder
Operatsiya Sowjetischer Waffenbruder ist die größte Offensive der DDR auf die BRD. Die NVA hat den Auftrag erhalten die Stadt Celle zu erobern und den Südlich liegenden US-Flugplatz zu erobern oder zu zerstören. Hauptziel ist es Hannover zu erobern und dann die Einheiten im Norden zu unterstützen, bei dem Kampf um Hamburg. Operatsiya Burya kann nicht weiter geführt werden ohne das die Stadt Celle gefallen ist. Celle ist der Hauptknotenpunkt der NATO Kräfte im Osten des Landes. = aktueller Stand: -------- wird noch ausgeführt
Siege!
Mission - Luftlandung Huflattich

Misserfolge und deren Konsequenzen:
Mission
--------------------------------------------------------
Verlauf des Krieges:
Spoiler:
dl.dropboxusercontent.com/u/270861674/KriegsverlaufAktueller.png

Feindliche Operationen

Operation Bloody Nose
Spoiler:
YouTube Video


Operatsiya Burya
Mission 1 der Operation:
Name: Jagdkampf Rotkehlchen
Ausgang: Sieg! Die LStR-40 haben den Auftrag mit Erfolg absolviert. Unsere Volksarmee und die Rote Armee können nun vorrücken! Wir haben Gewonnen!

Operatsiya Sowjetischer Waffenbruder
Mission 1 der Operation:
Name: Luftlandung Huflattich
Ausgang: Sieg! Die Dörfer Fassberg, Müden, Bonstorf und Hermannsburg wurden erobert bzw. die dort Stationierten Truppen wurden bekämpft.
Bearbeitet von Anonymer Benutzer am 07.05.2016 um 22:43
06.02.2016 um 14:23

Top  #2  Beitrag drucken

Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer
Welpe

Dein erstes Event bei Gruppe W gespielt

Veteran


Beiträge: 479

Registriert am: 23.11.13

push
09.04.2016 um 14:13

Top  #3  Beitrag drucken

Anonymer Benutzer

Anonymer Benutzer
Welpe

Dein erstes Event bei Gruppe W gespielt

Veteran


Beiträge: 479

Registriert am: 23.11.13

CO44 Luftlandung Huflattich
Springe ins Forum:
Seitenaufbau in 0.19 Sekunden
Serverzeit: 11:31:59 Uhr , 15,425,230 eindeutige Besuche