Mitspieler Online

· Gäste: 4

· Mitspieler Online: 4
rufix, Gigaplex, Antagon, Pyro

· Mitspieler: 360

TeamSpeak 3

Gruppe W wird unterstützt von

Gruppe W - TS

Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Ereignisse

<< Januar 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Social

Thema ansehen

Gruppe W » Das Gefechtszentrum für ArmA 3 » Events und öffentliche Missionen
 Thema drucken
[27.01.] MilSim27 Leatherneck Tag 2 IED-Sweep
21.12.2017 um 15:38

Top  #1  Beitrag drucken

MasterJ

Benutzeravatar
Hetzjagd

Am Event zum Geburtstag von Gruppe W teilgenommen (2016)

Moderator


Beiträge: 683

Registriert am: 02.10.15

i.epvpimg.com/yJUheab.jpg



Wann?
Tech-Support: >>> 18:00 - 19:00 Uhr <<<
Eventbeginn: >>> 19:30 Uhr <<<
Missionsstart: >>> 20:00 Uhr <<<


Wo?
>>>Server 1<<<
Modstring: Siehe Teamspeak

------------------------------------------------------
Inhalt
------------------------------------------------------


1.0 >>>1. Hintergrund<<<
2.0 >>>2. Operationsverlauf<<<
3.0 >>>3. Lage<<<
4.0 >>>4. Auftrag<<<
5.0 >>>5. Durchführung<<<
6.0 >>>6. Counter Insurgency Training<<<
7.0 >>>7. Slotliste<<<
8.0 >>>8. Technisches<<<

------------------------------------------------------
>>>1. Hintergrund<<<
------------------------------------------------------

Tagebuch eines unbekannten Soldaten...
Ich hab kaum geschlafen - wie auch? Nachts kam dann im Schutze der Dunkelheit und der Luftunterstützung der Nachschub. Fast die komplette Nacht hörte man das Donnern der AV-8B Harriers, die der Taliban deutlich machen sollten das wenn sie auch nur einmal kurz mukken sie 500Pfund Demokratie auf ihre Mütze bekommen! Neben Nachschub kam auch ein Squad des Bravo-Platoons... Sie wurden aus der Reserve in der FOB Robinson geholt damit wir unsere Sicherung auf Wake aufrecht erhalten können. Kaum gelandet durften sie die neu angelieferten Sandsäcke auffüllen und aufstapeln, damit man sich zumindest ein bisschen sicher fühlt. Die Jungs werden demnächst nicht mehr so viel Schlaf bekommen... Die einzigen die eine gewisse Auszeit haben sind unsere Verwundeten. Aber ich möchte mit keinen von denen tauschen. An sich hat jeder hier und da einen Kratzer abbekommen... Das Geräusch des feindlichen Mörsers war die Hölle!

Die Aufklärung hat während unseres Schachzuges einen Warlord aufklären können und das britische SAS hat sich dessen angenommen.
Ich könnte kotzen wenn ich daran denke, dass immer wir diejenigen sind, die sich exponieren und dann die RPG´s um die Ohren bekommen! In unserer Verzweiflung haben wir aus ein paar Holzstöcken, etwas Metallschrott und verschossenen MG-Gurtkästen ein paar Fake-MG-Stellungen gebaut.
Spoiler:
i.epvpimg.com/FsOedab.jpg
In der Hoffnung, dass die Talibs mit ihren RPG´s vermehrt darauf schießen statt auf uns. Die Army hat in Khost gute Erfahrungen gesammelt, also solls mir recht sein.

In der Haut des alten Gunnys möchte ich jetzt nicht stecken... Selber einen Splitter abbekommen geht er mit gutem Beispiel voran und begibt sich mit auf den IED-Sweep. Der LT bleibt in seinem Zug-Gefechtsstand und evaluiert die taktische Lage mit dem Company-Officer neu. Sergeant Exolas versucht er unsere Moral zu heben indem er eine kleine Ansprache mit Schweigeminute hielt bevor wir losgingen...
IED-Sweeps... Auf unserem Weg zu Wake haben wir schon vier aufgeklärt und gesprengt... Wieviele hier wohl noch rumliegen werden?

------------------------------------------------------
>>>2. Operationsverlauf<<<
------------------------------------------------------
Tag 1:
- Die LZ Leatherneck wurde nach kleinen technischen Problemen an den Helikoptern gewonnen.
- Nach einem kleinen unorganisierten Gegenangriff kam Lance Corporal Ramires ums Leben, Gunnery Sergeant Exolas bekam kurze Zeit später ein paar Splitter ab. Ob vom Feind oder durch Friendly Fire wird noch geklärt.
- Auf dem Weg zum Zielcompound konnten 2 IED´s aufgeklärt und von unserem EOD-Team beseitigt werden.
- Um 09:21 konnte nach einem kleinen Feuergefecht der Zielcompound genommen werden, dabei wurden 2 Zivilisten getötet und einer Verletzt. 2 weitere Zivilisten wurden festgesetzt. Leider ist dadurch auch die Westmauer des Compounds eingestürzt.
- Seitdem wurde der Compound so gut es ging mit Sandsäcken, Nato-Draht und Stellungen verstärkt.
- Ein alter ziviler Ural-Truck wurde auf die Einfahrtsstraße gestellt, um das Eindringen durch VBIED´s zu erschweren.
- Ein alter UN-Pick-Up mit Dshk und ein ziviler Pick-up, sowie Natodraht und aufgeschüttete Erde sollen die Westseite verstärken.
- Ein Antrag auf Hesco-Käfige wurde mit der Begründung des Überraschungsangriff vom Oberkommando abgelehnt.
- Im Allgemeinen wird die Feindstärke vom Geheimdienst und der Battaillonsführung durch die Rasche Einnahme neu eingeschätzt.
- bis jetzt schätzen wir 14-26 getötete Feinde.
- Der restlich Tag verlief mit dem Morgengebet relativ ruhig, allerdings wurde von einer Predator-Drohne vermehrt Funk und Fahrzeugverkehr registriert...
Tag 1 stunden später:
- Die Sniper konnten einen Aufständischen der gerade ein MG in Stellung bringen wollte schnell, gezielt und lautlos ausschalten.
- Als die Helikopter mit dem Nachschubmaterial und der Extraction von MasterGunnerySergeant Exolas beginnen wollten bekamen sie schweren Beschuss nördlich der LZ rein. Minuten später begann ein koordinierter Angriff des Feindes auf Wake bei dem OP Ramirez zwischenzeitlich so stark unter Beschuss stand, dass keiner mehr wirken oder aufklären konnte.
- 2 Technicals näherten sich aus Osten, konnten aber schnell bekämpft werden.
- Nach einem intensiven Feuergefecht hatten wir 14 K.I.A.´s und 6 W.I.A´s zu vermelden.
- Nach einer Feuerpause bekam Ambassador Mörserbeschuss rein, konnte diesen aber ohne Verluste mit Counter-Mörser vernichten.
- Nach dem vierstündigen Feuergefecht konnten wir Wake und OP Ramires unter hohen Verlusten und massiver Feuerkraft halten. Ein besonderes Lob gilt den Mörserjungs.
- Lt. Soldia unternahm ein waghalsiges Unternehmen und schickte das Alpha-Squad mit den EODlern auf Patroullie wo sie den Compound des Feindmörser untersuchten und sprengten und ein DshKm erbeuteten. Zum Glück dämmerte es schon und alle feindkräfte schienen getötet oder geflohen zu sein, was unsere Annahme der Feind besitzt immer noch keine Nachtkampffähigkeit untermauert.
Nacht 1:
- Die Helikopter konnten im Schutze der Nacht und unter CAS Stufe 1 & 2 (Show of Force und Aufklärung) den Nachschub einfliegen und die Leichen ausfliegen. Durch die starke dezimierung musste ein Squad des Bravo-Platoons zur Sicherung von Wake im Schichtbetrieb und Aufrechterhaltung der Operation eingeflogen werden.
- Von 23:30 bis 03:30 lokale Zeit wurde im Süden Sangins eine Blackbox
errichtet. Dort hat das britische SAS einen Offizier Sangins hochgenommen. Wir erhoffen uns dadurch einen herben Rückschlag für die Moral des Feindes...


Die QRF-Bodentruppen der Marine-Air-Ground-Task-Force stehen in der FOB Robinson bereit:
1x Abrams Section
1x verstärktes Assault Platoon motorisiert mit RG-31
1x Brückenlegepanzer M60A1
Die QRF ist auf der FOB Robinson in ~20min. abmarschbereit. Aufgrund der noch nicht fertig gestellten Baustelle des Damm´s müssen wir den Brücklegepanzer einsetzen, was das ganze Verzögert. Bis sie in unserem Zielcompound erreichen werden wohl ungefähr 50min. verstreichen.
Die Lufteinheiten haben eine Traveltime von ~10min.
Bendenken Sie, dass die QRF ebenfalls für die Ringroad zuständig ist, und uns ggf. nicht unterstützen kann.
Parole: Frage: "Sturm" Antwort: "Plastik"
Number of the week: "7"
Markierung Eigene: IR-Strobe, IR-Knicklicht, blaues Knicklicht, blauer Rauch, grüner Rauch, blaues Spray, grünes Spray
Kompaniefrequenz: 117 - 3
Platoonfrequenz: 148 - 2
Radiosign QRF: Echo
Radiosign CAS: Charlie

------------------------------------------------------
>>>3. Lage<<<
------------------------------------------------------
Die Auswertung des erbeuteten Materials der Operation des SAS läuft noch, aber die Moral der Taliban sollte im Keller sein, zumal wir schon mehr als zwei Platoons von denen bekämpfen konnten...
Wir konnten die Straße bis zum Spot N01 absweepen. Durch die Überwachung aus Wake und OP Ramires konnten wir unseren Einflussbereich weiter ausbauen und vermuten nördlich unserer Position keine Feinde mehr.

Spoiler:
i.epvpimg.com/uFVHfab.jpg
i.epvpimg.com/AFfnfab.jpg


------------------------------------------------------
>>>4. Auftrag<<<
------------------------------------------------------

- Landen Sie bei LZ Leatherneck - erledigt

- Gewinnen Sie den Zielcompound und errichten Sie eine Forward Patrol Base (Zeitraum ~10 Tage) - erledigt

- Verstärken Sie die Forward Patrol Base gegen Gegenangriffe - erledigt

- Stellen Sie eine provisorische LZ sicher - erledigt

- 5-Liner mit Ausrüstung erstellen, die die Tage zur LZ nachgeführt werden soll - erledigt

- Evac für die gefallenen Kameraden an der gesicherten LZ Wake - erledigt

- Informationen über den Feind sammeln

- Erhöhen Sie durch Präsenz im Gebiet den Druck auf den Feind und zwingen Sie ihn zum Reagieren

- Sichern Sie den Perimeter vor IED´s


- Durchsuchen Sie das Umfeld nach Hotspots der Taliban (nicht an Tag 2)

- Versuchen Sie Kontakt mit dem Dorfältesten in Malladoost aufzubauen (nicht an Tag 2)

- Gehen Sie nähe Sangin Nord auf Patroullie um Fühlung zum Feind aufzubauen (nicht an Tag 2)

------------------------------------------------------
>>>5. Durchführung<<<
------------------------------------------------------
Der Gunny spricht zur Patroullie vom Ambassador Platoon:

"Ok zuhören! Wir werden den Perimeter auf den Wegen gegen dem Uhrzeigersinn ablaufen, sodass wir nahe Sangins nur nördlich beschuss reinbekommen könnten und nicht gleich ins Kreuzfeuer laufen. Dafür wird es dann auf dem Rückweg umso schwieriger, wenn wir den Bastarden den Rücken zuwenden. Also hoffen wir, dass wenn sie uns angreifen es auch gleich tun.
i.epvpimg.com/U4ruaab.jpg

Am liebsten wäre es mir jedoch wenn wir heute mal eine Pause von denen haben. Himmel wir haben run 70 von denen getötet das muss doch langsam mal aufhören!
Wenn wir loslaufen werden wir ständig zwischen den zuständigen verantwortlichen hin und her switchen. Bedeutet wenn nichts los ist haben die verrückten Hunde des EOD-Teams das Sagen. Die sagen an wie die Sweep-Formation aussehen soll und wenn wir etwas finden wie groß der Sicherheitsabstand sein muss. Sobald es aber knallt sind die Squadleader & der ich wieder in charge und wir machen das was wir am besten können - diese Scheine töten!

Denkt dran, dass die Sniper ebenfalls gute Aufklärungsarbeit leisten können und die ihr Barret mit HE-Geschossen mitgenommen haben.

Noch Fragen? - Keine?

Lasst uns beten."

------------------------------------------------------
>>>6. Counter Insurgency Training<<<
------------------------------------------------------
Heute mal wieder: IED´s

img1.picload.org/image/rogddwil/160330135933-the-hurt-locker-7.jpg


Zuerst: kommt von dem Gedanken weg, dass IED´s so aussehen!
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwir/arma32017-01-1001-30-13-133.jpg

Das passiert allerhöchstens, wenn der Gräber Drohnen- oder Helikoptergeräusche hört und überstürzt verschwinden muss. Meistens werden wir IED´s nicht erkennen, aber wir können uns auf ein paar Hinweise sensibilisieren.

- Wege, die die Locals vermeiden
- Vulnerable Points (VP)
- Eyecatcher

Beispiel:
Wir starten eine Fußpatroullie zu einem Dorf südlich unserer FOB.
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwiw/arma32017-01-1001-08-00-399.jpg

Die Taliban sind nicht so dumm und platzieren die IED´s sonst wo! Sie sondern erhöhen ihre Chance der Abriegelung durch Knotenpunkte bzw. VP´s
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwpr/arma32017-01-1001-08-38-426.jpg

Das können Kreuzungen sein (1, 3, 4).
Um die Gefahr zu minimieren stellt man eine V-Formation mit min.5 Mann zusammen.
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwpa/arma32017-01-1001-15-12-361.jpg

Die EOD-Spezialisten (1, 2) koordinieren die Formation und sind für diese temporäre Einheit verantwortlich. Sie bewegen sich am Schwerpunkt und "sweepen" die Route ab.
Die EOD-Rifleman (3, 4) sind mit ihrem Buddy ~25m weiter vorne und ~15m abwärts vom Weg (Geländeabhängig). Ihre aufgabe ist es konzentriert auf dem Boden nach Hinweisen (Kabel etc.) zu gucken.
Die Rifleman (5, 6) dienen zur Nahsicherung der V-Formation.
Im Idealfall klären die Außenteams durch Hinweise die IED auf, bevor die EOD-Spezialisten in Gefahrenreichweite sind.
Spoiler:
picload.org/image/rogddwpl/arma32017-01-1001-16-03-334.jpg
img1.picload.org/image/rogddwpi/arma32017-01-1001-17-26-012.jpg

Außer Kreuzungen sind außerdem Kalvart´s eine einfache Möglichkeit IED´s an einem VP (2) zu verstecken, da sie durch das unklare Wasser schnell getarnt sind. Hier kommen größere Sprengladungen zum Einsatz, die eine Splitterwirkung auf alles was sich darüber befindet ausübt.
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwii/arma32017-01-1001-03-47-109.jpg

Diese VP´s haben das gleiche Verfahren, benötigen allerdings größere Sorgfalt der Außenteams.

Einrisse auf betonierten Straßen deuten ebenfalls auf IED´s hin.
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwwr/arma32017-01-1001-29-05-166.jpg

Da in diesem Land die Ringroad allerdings nicht eine Dauerbaustelle ist, wie die A7 oder A9 in Deutschland, sind die Straßen über die Jahre durchzogen mit Einrissen und Schlaglöchern. Ein weiteres Indiez wäre ein Eyecatcher, die in der Sichtlinie vom Triggerman stehen.
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwwa/arma32017-01-1001-29-41-115.jpg

Eyecatcher sind:
- sonderlich gestapelte Steine
- farbige Tücher
- markanter Müll
- einzelstehende Objekte auf einer Freifläche
- alles was markant ist
Spoiler:
img1.picload.org/image/rogddwpw/arma32017-01-1001-28-27-127.jpg


Aufbau eines IED

Eine IED hat mehrere Baugruppen:

- Verpackung/Hülle
- Energiequelle
- Sensor
- Zünd-/Anzündvorrichtung
- Hauptladung

Verpackung/Hülle
Die Verpackung dient zum Transport, Lagerort und/oder der Tarnung der IED. Hier sind im Grunde der Phantasie keine Grenzen gesetzt, weshalb die Ansamlung mehrerer Hinweise auf eine IED so wichtig sind.

Energiequelle
Die Energiequelle dient hauptsächlich zur Auslösung der Anzündvorrichtung. Diese Komponente kann für weitere IED´s wiederverwendet werden und sollte deshalb unschädlich gemacht , sowie der Lagerort notiert werden.

Sensor
Vorallem bei Straßen IED´s haben sich Druckplatten bewährt. Eine Druckplatte wirkt wie ein elektrischer Schalter in einem Stromkreis. Durch Federn kann die Masse des treffenden Zielfahrzeuges eingestellt werden. Schaltet man zwei Druckplatten in Reihe, ist es möglich über den exakten Achsabstand des Zielfahrzeuges andere (zivile) Fahrzeuge passieren zu lassen, während militärische Fahrzeuge die IED auslösen.
Außerdem stellen Menschen, meist keine direkten Aufständische, sondern maximal als Sympatisanten ausmachbare "Triggerman" ebenfalls eine große Bedrohung dar. Sensoren müssen bebenfalls unschädlich und/oder beschlagnahmt werden, um weitere Serien von Anschlägen zu reduzieren.
Im schlimmsten Fall hat eine IED mehrere "Back-Up"-Sensoren.

Zünd-/Anzündvorrichtung
Ist oft Sprengstoff von konvetionellen Geschossen mit Sprengwirkung. Wird zum umsetzen der Hauptladung genutzt, kann aber auch nur dazu dienen Schrapnelle zu beschleunigen (Schrauben, Nägel etc.) Liegt im unmittelbaren Sprengradius der Hauptladung.

Hauptladung
Die Hauptladung besitzt die eigentliche Sprengkraft. Aufgrund der nicht bewachten Waffenlager Saddam Hussein´s zur Zeiten der Invasion gab es einen Überfluss an konventionellen Sprengmitteln. In anderen Ländern jedoch wird oft auf den Kunstdünger der U.N. Hilfslieferungen zurück gegriffen, der für das armr Volk gedacht war, aber nie ankam, oder sofort von den Aufständischen beschlagnahmt wird. Achtet auf Zivilisten, die verätzte und fehlpikmentierte Hände haben. Das Mittel wird auf Wellblechdächern ausgedunstet, bis eine Lauge entsteht. Danach wird es weiter verarbeitet und kommt zum Schluss in den Füllbehälter.
Diese Haupladung muss überwacht und gesprengt werden. Es kann durchaus sein, dass bei der ersten Sprengung nicht alle Haupladungen umgesetzt haben, weshalb wenn die Situation es hergiebt eine Nachkontrolle empfehlenswert ist.

Fazit:
Macht euch nicht verrückt und konzentriert euch auf euren Auftrag. Bei einer Ansammlung an Indizien ist Vorsicht allerdings besser als ein Brief an die Mutter euren besten Freundes schreiben zu müssen...
Kampfbedrohung > Minenbedrohung

------------------------------------------------------
>>>7. Slotliste<<<
------------------------------------------------------

Marine-Air-Ground-Task-Force
#1 Platoon Sergeant - [W] Exolas
#2 Plt. Medic - [W] Borrow

Alpha Squad
#3 Squad Leader - [W] Rallen
#4 Fireteam Leader -
#5 Anti-Tank Rifleman - [W] Antagon
#6 Automatic Rifleman - sebbel
#7 Grenadier - zandru
#8 Grenadier - [W] rufix

Bravo Squad
#9 Squad Leader - Rico
#10 Fireteam Leader -
#11 Automatic Rifleman - LuetzowerJaeger
#12 Grenadier - Gonzo
#13 Grenadier - Kreuz
#14 Anti-Tank Rifleman -

Weapons Squad (Charlie)
#15 Machine Gunner - Nephisto
#16 Assistant Machine Gunner -
#17 SMAW-Schütze -
#18 Assistant Anti-Tank Specialist - Tjark

Heavy Weapons Squad (Delta)
#19 Weapons Squad Leader - Blackwolf
#20 Mörser Schütze - [W] Qooper
#21 Mörser Assistent -
#22 Mörser Schütze -
#23 Mörser Assistent -

Sniperteam (Sprite)
#24 Spotter - Felix
#25 Sniper - [W] MasterJ

EOD Team (Demolisher)
#26 Combat Engineer - Zabuza
#27 Combat Engineer - John Smith

------------------------------------------------------
>>>8. Technisches<<<
------------------------------------------------------

Wichtige Details:
- Technischer Teleport an folgendem Objekt: Karte
- Medic-System: Hardcore
- Terrainloss: Extrem
- Karte: Summer Sangin
- In meiner Hilflosigkeit müssen wir wieder gaaaanz viel Phantasie nutzen:
Spoiler:
i.epvpimg.com/yxYieab.jpg
i.epvpimg.com/gWp3fab.jpg


Erstellt mit EVA © 2017
Bearbeitet von MasterJ am 14.01.2018 um 16:30
www.gruppe-w.de/pics/Foren_Signaturen/MasterJ.png
Tja das (ArmA-)Leben ist nunmal kein (Hollywood-)Ponyhof...

Missionsmitschnitte

Nur weil der Feind 45° neben eurem Tunnelblick auftaucht werden wir noch lange nicht flankiert!
Springe ins Forum:
Seitenaufbau in 0.08 Sekunden
Serverzeit: 01:32:33 Uhr , 11,342,959 eindeutige Besuche