Gruppe W

Aus GruppeW
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kultur & PhilosophieAufbau & StrukturFakten & ZahlenEngagementGameplayForschung & EntwicklungWissen & FortbildungAboutImageMap.png
Über dieses Bild
Gruppe W ist ein professioneller, eventbasierter ArmA 3 – Clan. Die Gemeinschaft ist halb-geschlossen; die Teilnahme als Mitspieler kostenfrei.

Kultur und Spielphilosophie

Gruppe W hat sich 2012 mit dem Ziel gegründet, ArmA, seine Erweiterungen und Nachfolger als Militärsimulation in allen Facetten voll auszuleben. Die Gründer (Jeremiah Rose und Nocturne) waren zuvor Mitglied bei der Brigade2010, welche sich auf Coop-Gameplay und Infanterie spezialisiert hatte. In Abgrenzung dazu zielt W auf Vielfältigkeit der gespielten Einheitenarten, deren gemeinsames Wirken und der Größe von Missionen ab.

Genauer gesagt legen wir großen Wert auf unsere drei Schlüsselelemente Taktik, Teamwork und Atmosphäre. Mit einem soliden Fundament aus den richtigen Mitspielern, die mit festen Zeiten keine Probleme haben und keine allzu großen Psychosen mitbringen, sowie einer Reihe von veknüpfenden Spielkonzepten kommt der Spielspaß ganz von allein.

AboutCulturePoll.jpg

Unser Schwerpunkt liegt auf und in dem Spiel, eher nicht dem sozialen Miteinander. Wir möchten regelmäßig miteinander zocken, uns verbessern und auch Bohemia Interactive dabei unterstützen, den aktuellen Titel (derzeit: ArmA 3) weiterzuentwickeln. Wir wollen große Missionen spielen, nicht nur kleine Events mit weniger als 15 Leuten.

Bei Gruppe W geht das echte Leben nicht vor, es steht gleichrangig zu den Aktivitäten im Clan. Wir erwarten, dass die Teilnehmer so verlässlich sind, wie sie es selbst von ihren Kollegen erwarten dürfen. Das bedeutet: Es werden keine Events verschoben, weil jemand doch kurzfristig grillen gehen wollte (ein kleiner Insider, den nur noch wenige kennen). Das mag absurd klingen, aber wir möchten nicht, dass wir bei der kurzfristigen Freizeitplanung völlig abgeschlagen auf dem letzten Platz liegen und die Leute sich zwar für Events melden, aber immer dann absagen, wenn sie dann doch lieber mit dem Hund spielen wollen oder oder die Klassenparty verlockender scheint. Ausserdem finden wir ein solches, individuelles Verhalten sehr unfair gegenüber anderen Mitspielern, die sich für einen Termin extra Zeit genommen haben.

Daher sind Fairness und Gerechtigkeit außerordentlich wichtig. Niemand wird bevorzugt oder benachteiligt, weil er Mitglied oder kein Mitglied ist, unsere Regeln sind transparent und gelten für alle. Egal wie lange oder kurz jemand bei uns mitmacht – niemand soll das Gefühl bekommt, dass er irgendein Spieler 2. Klasse ist. Dazu unterstützen wir keine Cliquenbildung und trennen uns von Leuten, die unter anderem unser Umfeld für Rekrutierungen anderer Clans missbrauchen.

AboutCultureGrass.png

Trotz unserer teilweise geschlossenen Gemeinschaft möchten wir transparent auftreten: Alle Inhalte, die du mit einem Account als Mitspieler sehen kannst, siehst du auch schon vorher. Man kann nachvollziehen, welche Themen uns bewegen, wie wir uns für Spielabende verabreden oder wie unsere Regeln aussehen. Webseite, Forum und unser hauseigenes Wiki sind so offen wie möglich gestaltet, denn wir haben nichts zu verbergen. Wir löschen lieber und verabschieden uns von altem Ballast.

Aufbau und Struktur

Gruppe W ist ein hierarchisch flach aufgebauter, klassischer Clan ohne Bindungen in den E-Sport. Seit April 2016 steht im Hintergrund des Clans ein nicht eingetragener Verein. Jedes Mitglied ist auch ein Mitglied dieses Vereins, verbunden mit allen Rechten und Pflichten unserer Satzung und Ordnung.

  • Clanleitung: Die Entscheidungsträger vom ganzen Spaß. Sie lenken Gruppe W in technischer und organisatorischer Hinsicht, definieren die Spielkultur und stellen sicher, dass der Clan läuft. Sie repräsentieren Gruppe W nach außen. Wer die Clanleitung erreichen möchte, findet unter Kontakt weitere Informationen.
  • Senior-Mitglieder: Mitglieder mit festen Aufgaben, getrennt in verschiedene Abteilungen. Am ehesten sowas wie Offiziere auf einem Piratenschiff. Sie kümmern sie um viele administrative und organisatorische Aufgaben, wie etwa die Aufnahme oder gezielte Betreuung neuer Mitspieler, die Pflege unserer Spielkonzepte oder die Entwicklung neuer Features in unserer technischen Infrastruktur. Ohne sie würde fast nichts bei uns reibungslos funktionieren.
  • Mitglieder: Der Kern des Clans. La familia. Die Mitglieder von Gruppe W sind aktiv, engagiert, motiviert und haben sich als ehemalige Mitspieler geduldig nach oben gearbeitet. Sie stellen die Missionsbauer, Missionsführung und haben diverse Privilegien und Pflichten. Zusätzlich helfen sie, je nach Interesse in den Senior-Bereichen und gestalten so unser Gameplay teilweise maßgeblich mit und haben in unserer Mitgliederversammlung (wir nennen das Clankonklave) ein Stimmrecht für das Vereinsgeschehen. Die meisten Mitglieder waren vorher zwischen 6 und 12 Monaten als Mitspieler dabei und haben so den Clanalltag kennengelernt. Sie stellen sicher, dass die Grundwerte von Gruppe W gelebt werden.
  • Mitspieler: Der zahlenmäßig größte Part von Gruppe W. Unser lockeres Anhängsel aus gleichgesinnten Spielern sind genau das, was der Name sagt. Nach Aufnahme durch unsere Mitspieleraufnahme (ja, wir sind in dieser Hinsicht nicht sehr kreativ was Namensgebung angeht), können sie an Events teilnehmen, sich im Teamspeak gegenseitig helfen, an Verschwörungen schmieden oder einfach nur mitspielen, wenn sie Lust haben. Außer den üblichen Regeln haben sie keinerlei Verpflichtungen. Aktivität wird allerdings erwartet.
  • Clangäste: Die Jungs, die wir einladen für diverse gemeinsame Operationen. Wer als Clan bei Gruppe W mitspielt, erhält temporären Zugang zu Teamspeak und unserem W-Manager, auf den Mods und andere Goodies liegen. Auf Wunsch gibt’s vor und nach Events auch immer kühle Getränke (abgerechnet wird später).

Zahlen und Fakten

Geschichte
29.05.2012 - Gegründet von Nocturne und Jeremiah Rose als Abspaltung der Brigade2010
08/2012 - Wir begrüßen den 150. Mitspieler
10/2012 – Der Clan hat acht Mitglieder und etwa 175 Mitspieler.
03/2013 – Abspaltung von drei Mitgliedern, Neugründung des Tactical Stealth Squad
08/2013 - Umstellung einer demokratischen Community auf eine Clanstruktur mit Verlust von etwa 75% der Mitglieder bis zum Monatsende
09/2013 – Einführung des Leitfadens
12/2013 – 19 aktive Mitglieder bei 230 Mitspielern als Obergrenze
01/2014 – Missionen werden nur noch durch Mitglieder geleitet
03/2014 – Rechtliche Übernahme der Domain durch Janus
04/2014 – Abspaltung ACE Gaming (aufgelöst)
06/2014 – Abschaltung der ArmA 2 Server, Umbau zu einem ArmA 3 Clan, Einführung der Bauleitung
07/2014 – Zwei Ex-Mitglieder gründen den ArmA 2 – Clan „Oldschool Brothers“ (keine sichtbare Aktivität mehr, vermutlich aufgelöst)
09/2014 – Gruppe W hat 25 Mitglieder, Einführung der Gruppenordnung
11/2014 – Auflösung der Brigade2010, deutlicher Spielerschwund bei befreundeten Clans
03/2015 – Einführung einer Eventverwaltungssoftware
05/2015 – ACE3 wurde offiziell angekündigt
04/2016 - JeremiahRose zieht sich aus der Clanleitung zurück, Gruppe W wird als nicht-eingetragener Verein geformt und ctt3r zum neuen organisatorischen Clanleiter gewählt. Janus bleibt technischer Clanleiter und 2. Vorstand
01/2017 - Der nicht eingetragene Verein wählt an seiner Jahreshauptversammlung Gigaplex zum Nachfolger von ctt3r. Janus wird auf seinem Posten als technischer Leiter bestätigt

Stichmonat Juli 2015:
Mitglieder: 23
Aktive Mitspieler: 203
Events seit der Gründung: 283
Durchschnittliche Größe (2015): 32 Spieler
Etwa 56% der Events sind Coop-Missionen

AboutCoop.png

Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 16 Jahre, das Durchschnittsalter liegt bei etwa 22.
Die Website hat pro Jahr ca. zwei Millionen Aufrufe.
Das offizielle Maskottchen von Gruppe W ist ein Schäferhund, der auf den Namen „Wolfi“ hört.
Alle Events sind vollbesetzt.
99,5% der Mitspieler sind männlich.
Das bislang größte Event war eine Comp78 (Panzerkampf gegen die 3. JgKp), während das kleinste Event eine Coop2 war, bei der ein Sniperteam einen General töten soll.

Engagement

Engagement bei Gruppe W ist eine der wichtigsten Dinge im Clan, neben dem Gameplay an sich. Wir glauben, dass eine derartige Gemeinschaft nur dann leben und aufblühen kann, wenn die Teilnehmer wirklich aktiv sind. ArmA 3 verlangt von den Gemeinschaften einiges ab: Aufbau und Pflege einer Website, Mitspieler-Werbung, eigenes Missions-Design, Teamspeak- und Forenpflege und nicht zuletzt ein eigener Spielserver, sowie der damit verbundenen Wartung.

Wir ermuntern alle, sich soweit es geht nach ihren Möglichkeiten einzubringen und einen positiven Beitrag zu leisten, egal wie groß oder klein er erscheinen mag. Mitspieler können sich am besten dadurch einbringen, dass sie einander helfen wenn es um technische Probleme geht oder sie ihre Erfahrungen im Spiel untereinander teilen. Wir haben einen Spielerschwund von etwa 9% pro Monat, was bedeutet, dass regelmäßig Knowhow geht und neue Mitspieler eingewiesen werden müssen, wenn ein stabiles Gameplay erreicht und vor allem gehalten werden will. Desewgen gibt es immer was zu tun:

  • Du hilfst jemanden dabei, ein Problem mit der Soundkarte zu finden
  • Du kennst den Befehl, mit der man die KI in ArmA zeitweise deaktivieren kann
  • Du hast ein Info-Video für andere gemacht, wie das erweiterte Flugmodell funktioniert
  • Du übernimmst einen wichtigen, aber eher unbeliebten Platz in einer Mission
  • Und vieles mehr – willkommen in der Sandbox

AboutEngagement.png

Innerhalb von Gruppe W zu spielen, bedeutet aktiv zu sein. Und wir wissen, dass sich niemand ein Leben lang nur für ein Thema interessiert. Daher gehört es zu den Aufgaben des Clans ein Auge darauf zu haben, wer - vereinfacht gesagt - nur noch eine Karteileiche ist, und wer dort draußen tatsächlich Begeisterung aufbringt, wenn er von 40 Leuten hört, die in einer Mission gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten. Wir sind dabei objektiv. Niemand braucht Angst haben, dass Prüfungsphasen, Urlaub, Krankheit oder irgendwas zu einem Problem werden. Man hat nicht immer Lust auf ArmA 3 oder Gruppe W. Wer sein Interesse verloren hat und später, vielleicht nachdem das neueste Addon rauskam, seine Liebe zu ArmA 3 neu entdeckt, der kann zügig wieder reaktiviert werden.

Gruppe W ist für mich ein Garant für anspruchsvolles und teamoriententiertes Gameplay, eine Gemeinschaft auf die man sich verlassen kann, vor allem wenn es um Pünktlichkeit, Organisation und das Einpflegen von neuen Konzepten geht, sei es Medevac oder CAS.

Die Verlässlichkeit, dass bei Gruppe W alles so funktioniert wie man es sich wünscht, ist, denke ich, mein größter Pluspunkt. Events, die nicht funktionierten kann ich in meiner Zeit bei W an einer Hand abzählen und die aktive Modabteilung, die sich schöne Dinge wie Artillerierechner oder BFT-Systeme realisieren sind für mich noch immer eine Wucht.

— Mezilsa, damals Mitspieler - seit mehr als drei Jahren dabei

Gameplay

ArmA 3 kennt drei Einheitenarten: Infanterie, Fahrzeuge und Lufteinheiten. Bohemia Interactive selbst sieht den Titel mit einem Infanteriefokus, wie die Mehrheit der Clans übrigens auch. Zwar interessiert sich auch bei Gruppe W ein Großteil der Mitspieler für die Infanterie, aber anspruchsvollere Positionen in Fahrzeugen, Luftgeräten oder Führungsteams erfreuen sich ebenfalls hoher Beliebtheit. Wir fahren dabei kein Schema "Spaß", bei dem jene Einheiten sich zurückhalten, damit „die Infanterie auch Spaß hat“.

In der Praxis heisst das: Wir spielen überlebensorientiert und setzen alle verfügbaren Möglichkeiten möglichst nutzbringend ein, auch wenn das bedeutet, dass ein Rifleman heute nicht so viel ballern kann, wie er gerne würde. Als einer der ersten Clans haben wir ganze Panzerzüge im Verbund mit anderen Einheiten ins Spiel gebracht. Kampfjets und Angriffshelikopter werden mithilfe von Bodenkräften gezielt eingesetzt (Close Air Support) und logistische Einsätze werden seit geraumer Zeit nach einem Kanban-ähnlichen Verfahren für die Kampfeinheiten durchgeführt.

Wir setzen auf Abwechslung und Vielfalt. Zur Zeit implementieren wir ein anspruchsvolles Artillerie- und Mörsersystem in unseren Spielablauf, während wir uns auch nicht zu fein sind, Systeme, die das Spiel bisher einfach nicht hergibt, zum Beispiel motorisierte Infanterie, wieder fallen zu lassen. Wir haben noch viele Pläne für die Zukunft und hoffen, das Spielgeschehen weiter abrunden zu können. Das Ziel lautet Teamwork und eine große Auswahl an interessierten Möglichkeiten, die ArmA 3 uns (mit einem Berg voller Mods) präsentiert. Wir mögen die Abwechslung und freuen uns auf die neuen Perspektiven in der Zukunft. Auch wenn der Fahrerplatz im Panzer dann wahrscheinlich immer noch simpler Sichtschlitz ist.

Wir haben keine festen Einheiten. Jedes Mitglied und jeder Mitspieler kann jederzeit nach seinen Fähigkeiten jede Rolle spielen und sich darin entwickeln. Wir fördern ein einheitsübergreifendes Denken und ermutigen alle Mitspieler darin, die Vielfalt von ArmA 3 hier tatsächlich zu leben und „jeden Tag etwas neues auszuprobieren“.

AboutGameplay.png

Forschung und Entwicklung

Anfangs eher sporadisch und ungeplant, entwickelt Gruppe W inzwischen regelmäßig und zielgerichtet kleine und nützliche Mods für den Eigenbedarf. "DasCleverle" hat ein Funkmeldesystem für die Logistik entworfen, mit dem ein Großteil des Funkverkehrs entfällt. "Soldia" hat eine kleine Mod entwickelt, mit dem der Großteil des angezeigten HUDs im Spiel verschwindet und damit die Immersion enorm gesteigert. "Leon" hat viele kleine Mods entwickelt, mit Interaktionsmöglichkeiten und Immersion von Infanterie-Spielern deutlich erhöht wird. "Fett Li" hat das ORBAT-System von ArmA 3 auf ein durch den Spieler modifizierbares Blue Force Tracking System erweitert und damit die Grundlage für eine moderne Schlachtfeld-Informationsversorgung gelegt. Jegliches Gameplay passiert in Missionen, die die Mitglieder selbst entworfen und entwickelt haben. Unsere Missionsbauer stellen derzeitig zwei einzigartige Szenarios pro Woche her, die als Event meist abends gespielt werden. Sie werden dabei unterstützt durch eine Art Bauleitung, die unsere Erfahrungen und Kenntnisse bündelt und dafür sorgt, dass alle interessierten Mitglieder möglichst unkompliziert ihre Ideen verwirklichen können (und die Missionen tatsächlich funktionieren). Während der Beta-Phase von ArmA 3 hat etwa nur jede dritte Mission funktioniert, inzwischen sind mehr als 95% Missionen ohne größere Probleme spielbar.

Gruppe W bietet die größte Vielfalt an Missionen unter allen bekannten Clans. Wir spielen reine Mensch-gegen-Mensch Missionen in verschiedenen Unterarten (TvT, Competition) als auch Einsätze ausschließlich gegen KI (Coop) und haben diverse Hybridvarianten (Coop+). Zur Zeit entwickeln wir Missionen mit begrenzten Ressourcen (Deploy) und suchen einen Weg, kampagnenorientierte Missionen möglichst einfach bereitzustellen. Einige unter uns sind eher theoretisch veranlagt und stellen Grafiken bereit, die auf der Website landen, die Events zieren oder einfach nur die Stimmung auflockern. Andere schmieden in stundenlangen Diskussionen Konzepte für das Spiel, um einen fundierten Unterbau für verschiedene Experimente zu bieten.

AboutEntwicklung.png

Erfahrungswerte bündeln wir in unserer Gruppenordnung, bei der wir gute Konzepte und Strukturen als Standards festgelegt haben. Außerdem unterstützt sie unser Gameplay mit Gewohnheitseffekten und bietet so einen gewissen Trainingwert.

Wissen und Fortbildung

Anders als andere Clans bieten wir kein regelmäßiges Training an oder veranstalten Monat für Monat Lehrgänge als Vorraussetzung für bestimmte Klassen. Das würde einen Haufen Bürokratie verursachen und bei all den verschiedenen Einheiten würde sich das auch nicht wirklich lohnen.

Wir sind eher sowas wie eine Universität: Die meisten Informationen liegen schriftlich oder in Form von Videos vor, in denen inzwischen hunderte Stunden von Arbeit geflossen sind. Falls du bei uns mitspielen willst, erhöht „Lang lebe Wolfi" am Ende der Mail die Chancen. Und dabei sind alle Mitspieler bei Gruppe W in einer Holschuld: Es wird erwartet, dass Leitfäden und unsere Gruppenordnung gelesen und verstanden werden. Das garantiert zwar nicht, dass jeder alles weiß, aber dafür geht auch nicht unnötig Zeit dafür drauf, dass man die Abende in einem Training verbringt, wenn man nicht will.

Praxiserfahrung wird dann direkt im Spiel erworben. Du wirst schnell merken, dass wir trotz eines gewissen Anspruchs eine ausgesprochen anfängerfreundliche Grundhaltung haben. Wie jeder Clan steckt dahinter ein gewisser Eigennutz: Heute weißt du noch nicht, wie man mit dem Granatenwerfer trifft, aber vielleicht schon in wenigen Monaten kommst du als das neue Mitglied in Frage, das Missionen führt oder selber anderen Leuten zeigt, wie der Hase läuft.

Grundsätzlich steht Gruppe W dabei für eine offene Verteilung von Wissen: All unsere Modifikationen werden nach der Testphase öffentlich zur Verfügung gestellt. Alle wesentlichen Diskussionen im Forum sind ohne weiteres einsehbar. Alle Tutorials und alle Inhalte unseres Gameplays können abgerufen und selbst verwendet werden. Wir stehen für eine jeder gibt was er kann-Einstellung, bei der am Ende des Tages ArmA 3 nur noch die Basis für die Verwirklichung unserer Vision eines perfekten teamorientierten Taktikshooters darstellt. Den Rest haben wir selbst gemacht. Oder bei Armaholic runtergeladen.

AboutFortbildung.png